Internationaler BTU Poomsae Cup 2014

Int 9Mit dem Internationalen BTU Technik Cup in Dillingen eröffnete die Bayerische Taekwondo Union die Wettkampfsaison 2014 im Bereich Technik (Poomsae, Schattenkampf). An diesem Turnier nahmen 27 Vereine aus ganz Deutschland teil. Neben Bayern waren auch Teams aus Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen vertreten. Die Abteilung Taekwondo des TSV 1860 Ansbach e. V. startete mit 23 Sportlern im Einzel-, Paar- und im Teamlauf.Die Altersklassen wurden 2014 neu gefasst, so dass Teams kurzfristig umbesetzt werden mussten und Paare im Jugendbereich heuer nicht zusammen starten können.

Nohman Shamshad war an diesem Tag in sehr guter Form und konnte sowohl im Paarlauf mit Sandra Scherer als auch im Einzel bis 40 m den ersten Platz erringen und zwei Goldmedaillen mit nach Hause nehmen. Julia Vogel (Einzel bis 11 w) startete in einer mit 25 Sportlerinnen stark besetzten Gruppe. Sie konnte in der Vorrunde und im Halbfinale souverän den vierten Platz behaupten und erreichte ohne Probleme das Finale und belegte dort den sechsten Platz. Pia Herrmann musste heuer die Altersklasse wechseln und startete als eine der Jüngsten ebenfalls im Einzel bis 11 w. Als Grünblaugurt (5. Kup) gelang es ihr dennoch einige Höhergraduierte hinter sich zu lassen und sie erreichte einen guten 17. Platz.

Johann Koch und Simon Herrmann (Einzel bis 14 m) mussten ebenfalls die Altersklasse wechseln und starteten als Jüngste in der neuen Altersklasse. Beide verpassten nur ganz knapp den Einzug ins Finale.Veronika Schwemmer und Sofia Reptschenko (Einzel bis 14 w) starteten in der mit 39 Starterinnen größten Gruppe. Beiden gelang es auf Anhieb sich einen Platz unter die besten 20 Taekwondoin zu erkämpfen und sie erreichten ihr Ziel: den Einzug ins Halbfinale. Nadine Arzt (Einzel bis 17 w) fehlten nur 0,1 Punkte für den Einzug ins Finale. Sie belegte unter 22 Läuferinnen den 9. Platz. Im Paarlauf bis 14 Jahre erreichten Sofia Reptschenko und Johann Koch überzeugend das Finale. Dort erkämpften sie sich den vierten Platz mit nur 0,2 Punkten Abstand auf einen Medaillenrang.

Insgesamt erzielte das Team des TSV 1860 Ansbach e. V. mit drei Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen einen hervorragenden 6. Platz in der Vereinswertung unter 27 Vereinen.

Hier die Finalplätze des Ansbacher Teams:

  • 1. Platz

    Michael Block, Sebastian Fabi, Paul Henninger (Team bis 17 m)
    Nohman Shamshad, Sandra Scherer (Paar ab 31)
    Nohman Shamshad (Einzel bis 40 m)
  • 2. Platz

    Sonja Kußberger, Sandra Scherer, Marion Settler (Team ab 31 w)
    Paula Petasch, Sebastian Fabi (Paar bis 17)
  • 3. Platz

    Nadine Arzt, Rebecca Engelsberger, Gabriela Reimer (Team bis 17 w)
    Gabriela Reimer, Michael Block (Paar bis 17)
    Sandra Scherer (Einzel bis 40 w)
    Michael Block (Einzel bis 17 m)
  • 4. Platz

    Julia Anwander, Veronika Schwemmer, Sofia Reptschenko (Team bis 14 w)
    Sofia Reptschenko, Johann Koch (Paar bis 14)
    Sonja Kußberger (Einzel bis 40 w)
  • 5. Platz

    Evelyn Saal, Martin Saal (Paar bis 30, WTF-Klasse)
    Christian Ogorka (Einzel bis 30 m)
  • 6. Platz

    Julia Vogel (Einzel bis 11 w)
  • 7. Platz

    Paul Henninger (Einzel bis 17 m)

    Int 17
    Int 6
    Int 10
    Int 20
    Int 23
    Int 11
    Int 29
    Int 0
    Int 14
    Int 31
    Int 2
    Int 3
    Int 9
    Int 15
    Int 32
    Int 18
    Int 8
    Int 7
    Int 26
    Int 21
    Int 5
    Int 12
    Int 24
    Int 25
    Int 27
    Int 16
    Int 28
    Int 4
    Int 19
    Int 1
    Int 13